NUR LIEBE WORTE
Nichts, was trübt
Dafür viel Dank
Und meine Hand,
die dich berührt.

(© Monika Minder)

Danke sagen

mit liebevollen Gedichten und kurzen Sprüchen, zum Muttertag, Geburtstag oder einfach so. Zeit für ein paar dankende Worte, poetisch formuliert, darüber freut sich jede Mutter. Diese schönen Texte passen natürlich auch für Omas...

Auf dieser Seite:

Bilder für Karten:

das kleingedruckte:

Die Taschen voll mit Leben

Die Taschen voll mit Leben
ein Lächeln im Gesicht,
im tiefsten Traum umgeben
von jeder Menge Zuversicht -

Wie sollten da nicht Blumen
ins Glück fallen.

(© Hanna Schnyders)

Heimat ist nicht dort, wo man alles hat, sondern dort, wo Mutterliebe ist.

(© Beat Jan)

Deine Welt

Manchmal stehst du wartend da,
der Himmel scheint ganz nah.
Eingetaucht in deine Welt,
und doch ganz Liebe, ganz Zeit.

(© Monika Minder)

Dein Himmel ist weiter als meiner, dein Herz offener. Könnte ich die Welt in deinen Augen sehen, wieviel reicher wäre ich.

(© M.B. Hermann)

Der Himmel dir zu Füssen

Der Himmel dir zu Füssen
die Sonne reist daher
wenn's wieder blüht
und Blumen tanzen mehr.

Daheim ist viel
und Leben mehr
wo Vöglein lieb
und Sterne ringsumher

(© Jo M. Wysser)

Tulpe rot

© Bild Monika Minder, darf privat=nicht im Internet=nicht kommerziell (z.B. zum Ausdrucken auf eine Karte) kostenlos genutzt werden. > Nutzung Bilder

Bild-Text:

Glück ist, was das Herz erreicht und die Seele wärmt.

(© Monika Minder)

Mit treuem Danke

Mit treuem Danke immerfort
Dein Dasein sei verschönt,
Und jede Tat und jedes Wort
Sei mit Erfolg gekrönt.

(Hedwig Dransfeld 1871-1925, deutsche Dichterin)

Deine Einzigartigkeit ist gewolltes Glück.

(© Monika Minder)

Ein kleines Wort

Ein kleines Wort - Danke! -
findet zu dir
weil grosse Worte für alles,
was ich sagen möchte,
zu klein sind dafür.

(© Monika Minder)

Die Liebe, wie die Wahrheit in ihrer höchsten Reinheit und Vollendung ist ja eben in sich auch alsosehr das Allerhöchste in sich selbst, daß sich darüber nichts noch Höheres denken und begreifen lässt.

(Jakob Lorber, 1800-1864)

Wohin ich geh

Wohin ich reise, wohin ich geh
ob Sonne, Regen oder Schnee
egal ob fern, ob nah,
deine Hände sind immer da.

(© Monika Minder)

Wo eine Mutter den schmerzlichsten Weg geht, ist sie der grösste Lehrer.

(© Beat Jan)

> Texte zum Danke sagen am Muttertag

Wo du gehst

Wo du gehst, zeichnet Licht,
wie der Morgen den Tag.
Wo du tröstest, weichen Tränen,
wie die Wolken nach einem Gewitter.
Wo du liebst, leuchten Augen
wie die Sonne im Frühling.

(© Monika Minder)

Teilnahme ist der goldene Schlüssel, der die Herzen anderer öffnet.

(Samuel Smiles, 1812-1904)

Liebevoll

Wie oft sah ich die blassen Hände nähen,
Ein Stück für mich – wie liebevoll du sorgtest!
Ich sah zum Himmel deine Augen flehen,
Ein Wunsch für mich – wie liebevoll du sorgtest!
Und an mein Bett kamst du mit leisen Zehen,
Ein Schutz für mich – wie liebevoll du sorgtest!

(Detlev von Liliencron 1844-1909, deutscher Lyriker)

Leise flehen meine Lieder - Durch die Nacht zu dir.

(Ludwig Rellstab, 1799-1860)

Getragen

In jedem Winkel meines Herzens
fliegen Gedanken und Gefühle,
getragen von neuem Mut
und erinnerbarer Wärme.

(© Monika Minder)

Blüten

© Bild Monika Minder, darf privat=nicht im Internet=nicht kommerziell (z.B. für Karte, Basteln) gratis genutzt werden.

Bild-Text:

Sich freuen, dass man Blüte ist.

(© Monika Minder)

Gedanken

Nahe bist du mir,
mehr als du denkst.
Wie sag ich's dir,
dass all das Gute, das du lebst,
mich lenkt?
Liebe trägt dein Fühlen und Denken.
Ich wünschte, ich könnte dir
ebenso viel schenken.

(© Monika Minder)

Zufriedenheit ist nur, so wie der Tag. Die Folge von der Sonne, so der Glanz, der Ausbruch deiner sonnenklaren Seele.

(Leopold Schefer, 1784-1862)

Verwurzelt

Verwurzelt, verwachsen,
wie die Sonne mit der Erde.
Du lässt leben, lässt wachsen,
bist wie der Frühling gebend.
Wärme und Glück für mich.
Ich bin ein Teil von dir.
Ich liebe dich.

(© Monika Minder)

Man sieht die Blumen welken und die Blätter fallen, aber man sieht auch Früchte reifen und neue Knospen keimen.

(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

> Sprüche und Gedichte für Mutters Geburtstag

Leben ist ein Geschenk

Randvoll gefüllt mit Ideen und Gedanken
Loben wir uns diese Zeit.
Leben wird ein Geschenk zum Danken,
Wenn wirs gestalten in der Endlichkeit.

(© Monika Minder)

Tulpe mit Wassertropfen vor blauem Himmel

© Bild Monika Minder, darf privat=nicht im Internet=nicht kommerziell (z.B. zum Ausdrucken auf eine Karte) kostenlos genutzt werden.

Bild-Text:

Teilen
mitteilen
uns
Zeit schenken
sich halten
Trost spenden
mittendrin
da sein ...

(© Monika Minder)

Danke für so viel Schönes

Danke schön für so viel Schönes
Für so viel bunte Welt.
Für so viel Sonne und für Nähe
Und das Licht, das du mir schenkst.

(© Monika Minder)

Alt ist das Wort, doch bleibet hoch und wahr der Sinn, dass Scham und Schönheit nie zusammen, Hand in Hand, den Weg verfolgen über der Erde grünen Pfad.

(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Zeit für ein Danke

Wieder ein Stück Weg hinter mir gelassen,
Zeit, das ein und andere abzuschliessen.
Vergangenes wertschätzen,
das Gute weiterleben lassen,
aus dem Schlechten lernen.
Mit dem kleinen Wort Danke
Grosses aussprechen
und damit im Guten
den Weg nach vorne gehen.

(© Monika Minder)

Der mütterlichen Liebe hat die Natur die Erhaltung aller Lebewesen anvertraut, und in den Freuden und selbst in den Leiden, die mit diesem köstlichen Gefühl verbunden sind, belohnt sie die Mutter.

(Nicolas-Sébastien de Chamfort, 1741-1794)

Für Euch

Ich danke euch
für alles, was ihr getan habt:
für eure Liebe
eure Strenge
eure Grenzen -
In einer Welt dieser Menge
blieb ich nicht gänzlich unverletzt.

Ich danke euch
für alles, was ihr hattet:
für eure Unreife
eure Armut
euren Glauben -
In einer Welt, die nach allem greift,
blieb ich nie ohne Mut.

Ich danke euch für alles,
was da war und nicht da war.
Es hat mich gelernt zu leiden
zu meiden
sorgsam zu sein
zu achten
und mit mir allein zu sein.

Ich danke euch für alles!

(© Monika Minder)

Deine Weisheit sei die Weisheit der grauen Haare, aber dein Herz, dein Herz sei das Herz der unschuldigen Kindheit.

(Friedrich Schiller, 1759-1805)

> mehr Mutter Sprüche und Gedichte

Text Beispiele für Karten oder Briefe

1. Text-Beispiel mit kurzem Gedicht

Deine Gedanken
mit dem Wind
Danke
sag ich Kind.

(Monika Minder)

Liebe Mutter

So viele Tage vergehen und es braucht wohl einen Muttertag, damit wir nicht alles als selbstverständlich nehmen. Aber, so ist es nicht, glaub mir.

Ich bin dir für alles unendlich dankbar. Du bist immer in meinem Herzen.

Nach Hause kommen ist für mich immer ein besonders schöner Moment. Die Erinnerungen, die Liebe, deine Fürsorge. Es fehlt nie an etwas.

Ich liebe dich ...

(© Textbeispiel und Spruch Monika Minder)

2. Text-Beispiel mit kurzem Spruch

Augenblicke tragen deinen Namen
lächelst aus der Seele
bist überall da.

(Monika Minder)

Liebe Mutter

Für deine liebevollen Taten, Zeiten, Fürsorgen, Geschenke, dein Da-sein, deine Liebe, deine Worte..., möchte ich mich von ganzem Herzen bedanken.

Du bist so wunderbar, so unglaublich wertvoll. Ich liebe dich und ich hoffe, ich kann dir mit meinem Geschenk zeigen, wie wichtig du mir bist.

Ich danke dir viel- vielmals für alles.

Dein(e)...

(© Textbeispiel und Spruch Monika Minder)

> mehr Danke Sprüche und Gedichte

Bekannte und klassische Danke-Gedichte u. Sprüche

Einen Menschen wissen

Einen Menschen wissen,
der dich ganz versteht,
der in Bitternissen
immer zu dir steht,
der auch deine Schwächen liebt
weil du bist sein;
Dann mag alles brechen
du bist nie allein.

(Marie von Ebner-Eschenbach, 1830-1916, österreichische Dichterin)

Die Mütter sind schaffende Wesen, sie sind das schaffende und erhaltende Prinzip, von dem alles ausgeht, was auf der Oberfläche der Erde Gestalt und Leben hat.

(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Es ist ein Glück

Es ist ein Glück zu wissen, dass du bist,
Von dir zu träumen hohe Wonne ist,
Nach dir sich sehnen macht zum Traum die Zeit,
Bei dir zu sein, ist ganze Seligkeit

(Otto Julius Bierbaum 1865-1910, deutscher Dichter)

Man muss das Gute tun, damit es in der Welt sei.

(Marie von Ebner-Eschenbach, 1830-1916)

Die Liebe hat die Welt geboren

Die Liebe hat die Welt geboren,
Und sie gebiert sie täglich neu;
Sie hat aus Nichts das All' beschworen
Und hält's in Armen stet und treu.

Sie spendet Licht und spendet Leben,
Sie hat die Nacht zu Tag erhellt;
Sie lohnet jedes edle Streben
Und segnet die beglückte Welt. -

Jungfräulich reine Himmelsblüte,
Des Weltalls holde Schöpferin!
Barmherzig, mild und voller Güte,
Bist Mutter du und Königin!

Was krank, das machest du genesen,
Was tot, das machst du auferstehn.
Wer dich erwählt, wen du erlesen,
Wird nicht in Ewigkeit vergehn.

Der Sehnsucht Weh ergreift die Herzen,
Die fühlend du erschaffen hast;
Zur Rettung werden herbe Schmerzen,
Zu lauter Lust wird Kummers Last.

Vom Auge fällt der Täuschung Binde,
Der Wahn des Todes und der Zeit,
Und um sich schaut geheilt der Blinde,
Im lautern Licht der Ewigkeit.

Da steht ringsum vor seinen Blicken
Die Welt in voller Blütenpracht -
Er ist - o seliges Entzücken -
In ew'ger Liebe Lenz erwacht!

(Gotthard Oswald Marbach 1810-1890, deutscher Philosophiedozent, Dichter)

Dass sie die Perle trägt, das macht die Muschel krank; Dem Himmel sag' für Schmerz, der Dich veredelt, Dank.

(Friedrich Rückert, 1788-1866)

Dank der Mutter Natur

Wenn auch zum Ohr kein Lüftchen trug
Ein Wort, Natur, aus deinem Mund:
Doch ist dein stiller Sinn genug
Und tut als Frage mir sich kund.

Du, gute Mutter, mein' ich, fragst.
Was schweren Sinn mir lösen kann?
Der Heilung Hand du damit legst
Schon an das kranke Herz mir an.

O Mutter, die den Schmerz mir kühlt!
Die Heilung schon damit beginnt,
Dass ich mich wieder neu gefühlt
Als dein dir angehörig Kind.

(Karl Mayer 1786-1870, deutscher Dichter)

Wo Licht im Menschen ist, scheint es aus ihm heraus.

(Albert Schweitzer 1875-1965)

Leise Lieder

Leise Lieder sing ich dir bei Nacht,
Lieder, die kein sterblich Ohr vernimmt,
noch ein Stern, der etwa spähend wacht,
noch der Mond, der still im Äther schwimmt;

denen niemand als das eigne Herz,
das sie träumt, in tiefer Wehmut lauscht,
und an denen niemand als der Schmerz,
der sie zeugt, sich kummervoll berauscht.

Leise Lieder sing ich dir bei Nacht,
dir, in deren Aug mein Sinn versank,
und aus dessen tiefem, dunklen Schacht
meine Seele ewige Sehnsucht trank.

(Christian Morgenstern 1871-1914, deutscher Dichter)

Dies ist das Geheimnis der Liebe, dass sie solche verbinde, deren jedes für sich sein könnte und doch nichts ist und sein kann ohne das andere.

(Friedrich Schelling, 1775-1854)

Motherhood: All love begins and ends there.
Mutterschaft: Alle Liebe beginnt und endet dort.

(Robert Browning, 1812-1889)

Weil du selbst ein viel wunderbareres Wesen bist als alle die grossen Sonnen und Welten zusammen! Im Herzen des Menschen ruht ein viel wunderbarerer Himmel, als der grosse da ist, den du schauest mit deinen Augen.

(Jakob Lorber, 1800-1864)

Danke Gedichte

Hier gibt es liebevolle Worte in Poesie zum Danke sagen.

Kurze Oster- und Frühlingsgedichte und Sprüche

Poetisch, nachdenklich oder witzig, von modern bis klassisch finden Sie hier wunderbare Texte und Sprüche.

Weihnachtsgedichte

Gedichte und Sprüche zur festlichen Zeit. Passen auch gut in andere Jahreszeiten und zum Danke sagen.

Geschenk Tipps

Mama: Ich danke dir

Danke, dass du meine Mama bist: Mein Erinnerungsalbum für dich

nach oben